Oskarshamn – Västervik – Gamleby: 116km

Im Gegensatz zu gestern wieder warm. Ab Mittag waren kurze Sachen und Sonnencreme angesagt. Eine Stunde nördlich von Oskarshamn ändert sich die Gegend. Sie wird durch kleine Inseln und Fjorde geprägt. Ich verließ meinen Radweg und benutzte lieber eine Bundesstraße. Beim Umfahren der Fjorde kommen zuviele Kilometer zusammen. Nach fast 120 km nahm ich den nächsten Campingplatz. Der anvisierte Platz wäre nochmals 30 km weiter weg gewesen.

Verhungern in Skandinavien:

Schweden ist geprägt durch viele kleine Dörfer. Man kann etliche Kilometer fahren ohne jemals an einem Laden, oder an einer Tankstelle vorbei zu kommen. Heute führte der Radweg z.b. längere Strecken durch Wälder und an der Küste entlang. Ich erreichte erst nach 75km eine Imbissbude. Wäre ich auf dem Radweg geblieben, hätte ich diese erst nach weit über 100 km erreicht. Ich muss immer genügend Getränke und Verpflegung dabei haben, um mehrere Stunden überbrücken zu können. Auf der ganzen Etappe gab es nur eine einzige Möglichkeit in Västervik zum Einkaufen. Man muss diese sofort nutzen und Verpflegung für Heute und den nächsten Tag einkaufen. Für die morgige Etappe gäbe es eine sehr schöne Möglichkeit an der Küste entlang zu fahren und einen Fjord mit der Fähre zu überqueren. Leider führt die Strecke durch keine größere Ortschaft in der ich Nahrungsmittel kaufen könnte. Deswegen muss ich eine andere Strecke fahren, die oft an der Hauptstraße entlang führt. Zum Glück haben die Geschäfte auch am Sonntag geöffnet. Wären Sie wie bei uns an Pfingsten geschlossen, hätte ich ein großes logistisches Problem.

Die Rettung!

Streckenverlauf:

Um Google Maps-Cookies zu aktivieren, bitte auf ?Ich stimme zu? klicken

Kommentar zu “Oskarshamn – Gamleby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.